20 Jahre BIS

Ein feines Fest mit Partnern, Freunden und MitarbeiterInnen

Vom Verein mit zwei Mitarbeitern zur regionalen Institution

Am Freitag, dem 12. September 2014 wurde gefeiert und das Schönste daran: Viele sind gekommen. Aktive und ehemalige MitarbeiterInnen, VertreterInnen unserer Auftraggeber und Partnerinstitutionen und viele Freunde aus der Region zeichneten durch ihre Anwesenheit die geleistete Arbeit von 20 Jahren aus.
„Ohne die Unterstützung und Offenheit unserer Partner für neue Ideen und ohne unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wäre es wohl bei den Konzepten geblieben“, so Stefan Enter. Insbesondere das Arbeitsmarktservice OÖ, das Sozialreferat des Landes OÖ, das Bildungsministerium oder das Sozialministerium haben sich für die Umsetzung von Projekten für die Menschen in der Region immer eingesetzt und tun es heute noch. Unterstrichen wurde dieses Engagement für die Region durch die Anwesenheit der führenden Verantwortlichen bei der 20-Jahr-Feier des BIS. Bundesminister Rudolf Hundstorfer, Soziallandesrätin Gertraud Jahn und die Landesgeschäftsführerin des AMS OÖ, Birgit Gerstorfer betonten in ihren Ansprachen die Bedeutung sozialer Trägereinrichtungen für den Arbeitsmarkt und für die soziale Stabilität einer Gesellschaft. 

„Es ist die Aufgabe in einem Sozialstaat, die zu unterstützen, die unterstützt werden sollen“, so Landesrätin Jahn. Auch Bundesminister Hundstorfer verweist in Anbetracht hoher Arbeitslosigkeit auf die Notwendigkeit, möglichst vielen Menschen dabei zu helfen, sich beruflich weiter zu entwickeln. „Wir werden Einrichtungen wie das Bildungszentrum immer brauchen.“  

Was vor 20 Jahren als klassische Erwachsenenbildungseinrichtung mit Kursen und Schulungen begonnen hat, ist heute eine breit gefächerte Einrichtung, speziell für benachteiligte Menschen. 
 „Ein runder Geburtstag ist immer Gelegenheit, Bilanz zu ziehen“, meint unser Geschäftsführer Stefan Enter. Und das Resümee ist erfreulich: ca. 160 Arbeitsplätze wurden geschaffen, für benachteiligte Menschen gibt es insgesamt 70 Projektplätze und rund 2,2 Mio. Euro wurden in den letzten 20 Jahren für Investitionen des Vereins getätigt, davon ein Großteil in der Region Salzkammergut. Diese Bilanz dürfen wir feiern. 
Vielfalt im Angebot und Individualität in der Betreuung sind die Schwerpunkte der Projektarbeit in den Bereichen Arbeit und Bildung mit unterschiedlichen Zielgruppen. 
Am Beginn stand 1994 das Beschäftigungsprojekt PISA, das bis heute mit Menschen, die von längerer Arbeitslosigkeit betroffen sind, gemeinsam an einer erfolgreichen Rückkehr in den Job arbeitet. In den folgenden Jahren wurden in Zusammenarbeit mit Partnern in der Region ebenso wie auf Landes- und Bundesebene Projekte für Jugendliche wie die Lehrwerkstätte BUNTSPECHT als Ausbildungsbetrieb, die Produktionsschule Salzkammergut als Sprungbrett für Jugendliche ins Erwerbsleben, das soziale Gartenbauprojekt PRIMAVERA für beeinträchtigte Personen und umfangreiche Schulungsangebote in den Bereichen Qualifizierung, Vermittlung und Deutsch als Zweitsprache sowie spezielle Beratungs- und Weiterbildungsangebote für berufstätige Frauen und MigrantInnen aus der Taufe gehoben. „Ausgestattet mit dem fachlichen und sozialen Know-how aus 20 Jahren Arbeit im Sozial- und Bildungsbereich und dem Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter blicken wir zuversichtlich in die Zukunft!“, so unser Obmann, Altbürgermeister Herwart Loidl. 

Und da es ohne unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nichts zu feiern und auch kein Fest gäbe, gilt der Dank des Vorstands und der Geschäftsführung allen, die geholfen haben und allen, die mitgefeiert haben!

Initiates file downloadBIS Meilensteine

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

Foto Hörmandinger

16.09.2014